Archiv für die Kategorie „Dippoldiswalde“

Hafer-Schmidt wird abgerissen

Ruine droht auf Bundesstraße 170 zu stürzen

Dippoldiswalde/Ulberndorf. Die Polizei hat die B170 in Ulberndorf zwischen Dresden und der Grenze zu Tschechien voll gesperrt. Der Verkehr zwischen Dippoldiswalde und Schmiedeberg wird über Reichstädt und Sadisdorf umgeleitet.

Grund dafür ist eine Ruine, die auf die Straße zu stürzen droht. Dem Vernehmen nach haben an der ehemaligen Hafermühle planmäßig Abrissarbeiten stattgefunden. Sie können allerdings nicht mehr ohne Risiko fortgesetzt werden.

Von dem Gebäude sind nur noch zwei Außenwände und das Dach vorhanden. Dieser Gebäuderest muss jetzt gesprengt werden. Dazu müssten alle Einwohner in einem Umkreis von einem Kilometer ihre Häuser verlassen. Die Sprengung kann frühestens Montagmittag durchgeführt werden.

Da am Sonntagnachmittag zur alle Polizeikräfte beim Spiel Dynamo Dresden gegen Armenia Bielefeld gebunden sind, habe man die Sprengung auf Montag verschieben müssen, hieß es. (SZ)

Print Friendly, PDF & Email

Freischnitt der Strecke zwischen Kurort Kipsdorf und Dippoldiswalde

Fotos vom Schmalspurfest 2013

Eindrücke vom Schmalspurfest 2013 am 20. und 21.07.2013

Teil 1 Sonnabend Vormittag

no images were found

Eröffnung

no images were found

Teil 2 Sonnabend

no images were found

no images were found

Fotos vom Sonntag

no images were found

Print Friendly, PDF & Email

Impressionen vom Dixiezug 2012

Freital-Hainsberg
In diesem Jahr konnten wir des erste mal bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen die Dixiefahrt mit der Blue Wonder Jazz Band durchführen.
Nachdem der Planzug um 16.42 Uhr, heute gezogen von der Diesellok, den Bahnhof verlassen hatte, konnte der Sonderzug für die schon reichlich eingetroffenen Fahrgäste bereitgestellt werden. Die Abfahrt um 17.30 Uhr verzögerte sich auf Grund einen Defektes an der Diesellok, die kurz vor Malter stehen geblieben war.  Bis zur Abfahrt des Zuges spielte die Band in Hainsberg vom Güterwagen. Während der Fahrt wurde abwechselnd in den Personenwagen gespielt.

no images were found

Seifersdorf
Der erste lange Aufenthalt mit Konzert vom offenen Güterwagen. Auch das Speise- und Getränkeangebot wurde reichlich genutzt. Im Güterschuppen konnte die Ausstellung zu 100 Jahre Bahnhof Seifersdorf  besichtigt werden.
In der Zwischenzeit schob unsere Lokomotive den defekten Zug nach Malter.

no images were found

In Malter gab es dann den zweiten Zwischenaufenthalt und die „Überholung“ des Planzuges.

no images were found

Dippoldiswalde
Konzert auf dem Bahnhof und Verpflegung durch die IGW. Auf der Rückfahrt spielte die Band wieder in den Wagen.

no images were found

Dixieland auf dem Bahnhof Dippoldiswalde  Videolink zu YouTube

Dank an die bestens gelaunten Fahrgäste und die Organisatoren dieser Fahrt für den gelungenen Dixieabend.
Bis zur 4. Dixiefahrt am 22.06.2013

Print Friendly, PDF & Email

Sonderfahrt GmP am 25. September 2011

Bei idealen Bedingungen fand unsere 2. Sonderfahrt 2011 als Güterzug mit Personenbeförderung (GmP) statt.

no images were found

Print Friendly, PDF & Email

Bauarbeiten an drei Stationen der Bimmelbahn

Montag, 28. Februar 2011
(Sächsische Zeitung)

 

DIPPOLDISWALDE
Von Franz Herz

In Malter, Seifersdorf und in Dipps laufen noch Restarbeiten. Sie gehören zum Wiederaufbau. Das Geld wurde jetzt erst frei.

An drei Stationen haben Restarbeiten für den Wiederaufbau der Weißeritztalbahn begonnen, deren Züge seit Dezember 2008 wieder rollen. Ehe die Mittel für die letzten Feinarbeiten freigegeben wurden, musste erst die Abrechnung geprüft werden. Letztes Jahr war es so weit.

Jetzt können in Seifersdorf, Malter und Dippoldiswalde noch Feinarbeiten an den Bahnhofsgebäuden und am Gelände folgen. In Seifersdorf lässt die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) den Güterboden und das Dach sanieren. Wenn das abgeschlossen ist, wollen die Mitglieder der IG Weißeritztalbahn den Außenanstrich der Holzfassade ehrenamtlich übernehmen, informierte Ralf Kempe, der örtliche Betriebsleiter und Vorsitzende der IG.

In Malter wird ein Zaun erneuert und ebenfalls das Dach in Ordnung gebracht. In Dippoldiswalde bringt die SDG den Güterboden auf Vordermann sowie den Wasserturm, lässt das Dach erneuern und den Außenputz.

Diese Arbeiten sind nur zum Teil für den Betrieb notwendig. Der Wasserturm in Dippoldiswalde ist für die Dampflokomotiven erforderlich. Aber andere Teile der Bahnanlage werden aus Denkmalschutzgründen erhalten. Die Gesamtanlage der Weißeritztalbahn steht unter Schutz und muss daher in ihrer originalen Form bewahrt werden.
Artikel-URL: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2699370

Print Friendly, PDF & Email

Sanierungsarbeiten an Bahnhofseinrichtungen entlang der Strecke

Die Sanierungsarbeiten am  Güterboden in Dippoldiswalde und in Seifersdorf gehen weiter.

Stand der Arbeiten in Dipps am 20.02. 2011

no images were found

Im Bahnhof Malter wird der gesamte Zaun zwischen Wanderweg und Bahnhof erneuert. Die alten Zaunsfelder werden auf den Drehschemelwagen  gelagert und später abtransportiert.

Print Friendly, PDF & Email

Sanierungsarbeiten in Dippoldiswalde

In dieser Woche haben die Sanierungsarbeiten an Güterboden und Wasserturm in Dippoldiswalde begonnen. Ein einsturzgefährdeter Gebäudeanbau wurde entfernt.

Print Friendly, PDF & Email

Straße An der Kleinbahn wird saniert

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Mittwoch, 4. August 2010

Von Regine Schlesinger

Noch sieht es am Bahnhof wenig einladend aus. Doch das soll sich bald ändern. Foto: SZ/schll

Noch sieht es am Bahnhof wenig einladend aus. Doch das soll sich bald ändern. Foto: SZ/schll

Im Mai stellte Anja Härtel vom Dresdner Planungsbüro Schneider im Stadtrat ein vielversprechendes Projekt für die Neugestaltung des Geländes zwischen Bahn und Museum vor. Das verschwand zunächst allerdings erstmal wieder in der Schublade, weil der Fördermitteltopf, den die Stadt dafür nutzen wollte, bereits 2013 zugemacht wird. Doch nun kann trotzdem gebaut werden, zumindest der erste Abschnitt.

Geld war ursprünglich für anderes vorgesehen

Eigentlich hatte die Stadt vor, in diesem Jahr das Gebäude der Polypack abzureißen. Dafür sollten Fördermittel aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre) genutzt werden. Wie Oberbürgermeister Ralf Kerndt (Unabhängige Bürger) mitteilte, gab es allerdings bereits im zeitigen Frühjahr die Information, dass dieses Programm völlig überzeichnet ist. Andererseits hatte die Stadt 2009 aus dem Fördermittelprogramm für die Stadtsanierung 150000 Euro als Eigenmittel abgerufen, die nicht verwendet werden konnten. In Absprache mit der Sächsischen Aufbaubank können Mittel aus diesem Fond jetzt für die Baumaßnahme am Bahnhof eingesetzt werden.

Im ersten Abschnitt wird die Strasse gebaut

Im ersten Abschnitt wird die Straße An der Kleinbahn ab Bahnhofstraße bis in Höhe der ehemaligen Laderampe erneuert. Derzeit bietet sie denjenigen, die mit der Bahn in Dipps ankommen, alles andere als ein gutes Bild. Die Straße erhält statt des jetzigen Kleinpflasters eine Asphaltdecke. Diesen Beitrag weiterlesen »

Print Friendly, PDF & Email