Archiv für die Kategorie „Schmiedeberg“

Freischnitt zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg

Adventsfreude auf der Weißeritztalbahn vom 30.11.-01.12.2013

Genießen Sie eine Fahrt mit der Weißeritztalbahn am besten am ersten Advents­wochen­ende. Zum Klein­bahn­advent fahren 36 Son­derzüge zwischen Obercarsdorf und Schmie­de­­berg. Freuen Sie sich auf viele kleine und große Über­raschungen, die für vor­weihnacht­liche Stimmung sorgen.Am 30. November und am 1. Dezember laden die Mitarbeiter der Sächs­isch­­en Dampfeisenbahngesellschaft (SDG), der IG Weißeritztalbahn und des Verkehrsverbundes Ober­elbe Sie recht herzlich zu Sonderfahrten unter Dampf zwischen Ober­cars­dorf und Schmiedeberg ein.Ihre Fahrt beginnt in Freital-Hainsberg und führt durch den wildromantischen Rabenauer Grund nach Malter und Dippoldis­walde. Dort wartet bereits ein Pendelbus, der Sie nach Ober­cars­dorf bringt. Von Ober­cars­dorf geht es mit der Dampf­eisen­bahn bis nach Schmiedeberg.

Advent entlang der Strecke

Es lohnt sich, einen Zwischenstopp einzu­legen: weihnachtliche Klänge und Leckereien, Budenzauber und Handwerkskunst locken u. a. in Spechtritz, Malter, Dip­poldis­walde, Ulberndorf und Schmiedeberg.

Programm Kleinbahnadvent

Sonderfahrplan Kleinbahnadvent

Quelle: http://www.vvo-online.de/de/news_und_presse/meldungen/4539.aspx

Print Friendly, PDF & Email

1. Advent 2012 Obercarsdorf

Bei schönstem Winterwetter begannen die diesjährigen  Sonderfahrten zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg zum 1. Advent.

no images were found

no images were found

Bevor der erste öffentliche Zug abfahren konnte waren noch umfangreiche Vorarbeiten zu erledigen, die Lok musste bekohlt werden, die Weichen wurden vom Schnee befreit ebenso die Straßenübergänge.

no images were found

Print Friendly, PDF & Email

Vegetationspflege Obercarsdorf – Schmiedeberg

Am 03.11.2012 haben Vereinsmitglieder den Streckenabschnitt zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg von störendem Grün befreit.

Hier werden am 1.Advent wieder Sonderzüge verkehren.     Den Fahrplan gibt es hier.

no images were found

Print Friendly, PDF & Email

Sonderfahrten in Obercarsdorf

am 26.11.2011

 

Herr Kempe, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Weißeritztalbahn e.V., eröffnete am Sonnabend im Beisein von Vertretern der örtlichen Politik und Mitarbeitern der Sächsischen Dampfeisenbahngesellschaft die diesjährigen Sonderfahrten zum 1. Advent zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg.

 

weitere Fotos von beiden Fahrtagen

no images were found

no images were found

Print Friendly, PDF & Email

Vorbereitungen für die Sonderfahrten am 1. Adventswochende

Die Vorbereitungen für den Sonderverkehr zum ersten Advent laufen auf Hochtouren. Am 23.11.11 erfolgte die Probefahrt zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg mit L45 H, die zum ersten mal auf dem Abschnitt Dippoldiswalde-Kurort Kipsdorf verkehrte. Am Wochenende wird die Lok 991734-5 im Sonderzugverkehr eingesetzt.

Print Friendly, PDF & Email

Bimmel rollt wieder durch Schmiedeberg

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Donnerstag, 11. November 2010

Von Domokos Szabó
Gut acht Jahre nach der großen Flut schnauft die Weißeritztalbahn demnächst wieder durch Schmiedeberg. Der Verkehrsverbund Oberelbe, die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft und die Interessengemeinschaft (IG) Weißeritztalbahn laden am ersten Adventswochenende Ende November zu Sonderfahrten ein.

„Es wird eine sächsische Dampflok VII K mit drei Wagen zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg rollen“, kündigt IG-Chef Ralf Kempe an. Geplant sind an den beiden Tagen insgesamt 16 Fahrten auf dem 3,3 Kilometer langen Teilabschnitt.

Für die IG ist die Aktion mehr als ein Ausflugstipp für Bahnfans und Familien. Man wolle damit auch der Forderung nach einem vollständigen Wiederaufbau der Strecke Nachdruck verleihen, so Kempe. Denn wieder intakt ist bislang nur der Abschnitt zwischen Freital und Dippoldiswalde. Die restlichen elf Kilometer bis Kipsdorf sollen zwar auch wieder hergerichtet werden, nur zieht sich das seit Jahren hin.

Von politischer Seite ist festgelegt worden, dass der zweite Abschnitt erst dann dran ist, wenn der erste komplett abgerechnet ist. Das ist allerdings noch nicht der Fall, wie gestern Holm Felber, Sprecher der Landesdirektion Dresden, auf SZ-Anfrage bestätigte. Es gebe nicht einmal eine Prognose dazu, wann die Prüfungen abgeschlossen werden. Begonnen haben sie bereits Ende Februar. Heikel ist das Thema, weil der erste Abschnitt mit 22,3Millionen Euro ein Fünftel mehr gekostet hat als geplant.

Der Aufwand, mit dem die Strecke zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg provisorisch wieder flott gemacht wurde, war freilich kleiner. Zumal sich die IG-Mitglieder ins Zeug legten und an die 1000 Arbeitsstunden leisteten, um den Abschnitt u.a. freizuschneiden.

Zu genießen gibt es am ersten Adventswochenende entlang der Strecke viel: Von Pyramidenanschub über Weihnachtsmarkt bis hin zum Weihnachtsbaumschlagen reicht die Palette der Veranstaltungen. Wo die Weißeritztalbahn (noch) nicht hinkommt, gibt es Schienenersatzverkehr. Die Ticket-Preise entsprechen übrigens dem normalen Tarif. Zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg zum Beispiel werden 4 Euro (Hin- und Rückfahrt: 8 Euro) fällig.

Print Friendly, PDF & Email

Dort ein Zeichen setzen, wo es gebraucht wird

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Donnerstag, 11. November 2010

Domokos Szabó

Von szabo.domokos@dd-v.de
über die geplanten Sonderfahrten auf der Weißeritztalbahn

Da reibt sich mancher verwundert die Augen. Kaum wurden die Sonderfahrten der Weißeritztalbahn zum Freitaler Kleinbahnfest abgesagt, kündigen Betreiber und Interessengemeinschaft schon die nächsten Sonderfahrten an. Die sollen allerdings nicht zwischen Freital und Dippoldiswalde, sondern zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg stattfinden.

Trotz des scheinbaren Widerspruchs hat die Sache durchaus Logik: Wenn für den weiteren Wiederaufbau der flutzerstörten Strecke ein Zeichen gesetzt werden soll, passt das besser nach Schmiedeberg als dorthin, wo die Bimmel ohnehin schon rollt. Für 2011 wäre noch zu wünschen, dass alle Akteure entlang der Strecke zusammenarbeiten –je besser das klappt, umso größer wird der Erfolg und die Chance, dass die Tradition des Kleinbahnfestes mit neuem Leben erfüllt wird.

Artikel-URL: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2610629

Print Friendly, PDF & Email

Sonderfahrten zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg

<<Interessengemeinschaft Weißeritztalbahn e.V. >>
<<Schmalspurbahn Freital-Hainsberg – Kurort Kipsdorf <<

An alle Freunde der
Weißeritztalbahn

03.11.2010

Die Weißeritztalbahn rollt zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg am 27. und 28. November 2010

mit Unterstützung der SDG und des VVO.

Das Pfeifen und Schnaufen der Weißeritztalbahn klingt nun schon seit fast zwei Jahren wieder in den Ohren der Fahrgäste und Bewohner – jedenfalls auf dem Abschnitt zwischen Freital-Hainsberg und Dippoldiswalde. Eine weihnachtliche Vorfreude der etwas anderen Art erleben alle Gäste und Liebhaber der Schmalspurbahn am ersten Adventswochenende. Dann werden erstmals seit mehr als acht Jahren wieder Züge auf dem oberen Teilstück zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg fahren.
Nähere Informationen werden Ende der 45. Kalenderwoche bekannt gegeben.

Der Vorstand

Datei im PDF-Format: 27_u_28_11_10_Oc_Smberg.pdf

Print Friendly, PDF & Email

Nanu, eine Lok in Schmiedeberg

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Samstag, 5. Juni 2010

Schmiedeberg

Diese Lok fuhr am Mittwoch in Schmiedeberg über den Viadukt. Es war ein Arbeitseinsatz. Leserfoto: Uwe Lehmann

Diese Lok fuhr am Mittwoch in Schmiedeberg über den Viadukt. Es war ein Arbeitseinsatz. Leserfoto: Uwe Lehmann

Am Mittwochabend fuhr in Schmiedeberg mal wieder ein Zug ein. Die Lok ist mit einem Lkw angeliefert worden. Die IG Weißeritztalbahn hat in den letzen Tagen Bäume und Sträucher entlang der Bahnlinie im Bereich der Gemeinde Schmiedeberg zurückgeschnitten. Dabei stand auch eine Befahrung der zurzeit ruhenden Strecke mit einer Diesellok auf dem Arbeitsprogramm. Bei den Arbeiten werden auch die Spurrillen der Bahnübergänge gereinigt. Um 18.16 Uhr fuhr die Lok in Schmiedeberg am Bahnhof ein. Zuvor passierte sie pfeifend und bimmelnd das Viadukt. Diese altvertrauten Geräusche ließen einige Passanten trotz des Regens verweilen, um dieses Bild zu genießen. (Lehmann)

Print Friendly, PDF & Email