Archiv für die Kategorie „Freital-Hainsberg“

99 1734-5 wieder in Freital-Hainsberg

 

 

Die Lok 99 1734-5 ist nach dem Wochenendeinsatz zwischen Obercarsdorf und Schmiedeberg wieder in Freital-Hainsberg angekommen. Seit 14.12 Uhr (P5006) ist sie wieder im Planzugbetrieb eingesetzt.

Print Friendly, PDF & Email

Sonderfahrt GmP am 25. September 2011

Bei idealen Bedingungen fand unsere 2. Sonderfahrt 2011 als Güterzug mit Personenbeförderung (GmP) statt.

no images were found

Print Friendly, PDF & Email

Besuch im Lokschuppen

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Mittwoch, 7. September 2011

Romantik, Realismus, Revolution. Das sind die Schlagwörter des 19.Jahrhunderts und zugleich Motto des diesjährigen Tages des offenen Denkmals, der am 11. September stattfinden wird.

Erstmals mit dabei ist in diesem Jahr die Weißeritztalbahn. Als älteste im öffentlichen Dienst befindliche Schmalspurbahn Deutschlands gehört die Weißeritztalbahn zu den wichtigen technischen Denkmälern des späten 19. Jahrhunderts. Deshalb wird sich die Dampfbahn mit Führungen im Bahnhof Freital-Hainsberg den Anfängen des Bahnverkehrs auf schmalspurigen Strecken widmen.

Als Spurwechselbahnhof (von 1435 mm Normalspur auf die 750 mm Schmalspurbahn und umgekehrt) gewann der Bahnhof Freital-Hainsberg in der wachsenden Industrialisierung zum Ende des 19.Jahrhunderts schnell an Bedeutung. Das spiegelt sich an den noch heute vorhandenen großflächigen Bahnanlagen wider.

Zum Tag des offenen Denkmals können die Besucher den Lokschuppen besichtigen und erhalten Einblicke in die heutige Arbeit mit den Dampflokomotiven.

Die Führungen beginnen am kommenden Sonntag, um 10 Uhr, und werden bis 17 Uhr jeweils zur vollen Stunde (außer 13 Uhr) am Bahnsteig der Weißeritztalbahn in Freital-Hainsberg angeboten. (SZ)

Eine kurzfristige Anmeldung unter Telefon 03520789290 ist erwünscht. Die Besichtigung ist kostenfrei.Artikel-URL: http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=2856453

Print Friendly, PDF & Email

Mansfelder Lok 20 in Hainsberg

Die Mansfelder Lokomotive Nr. 20 kam heute Mittag in Freital-Hainsberg an. Sie wird zum 3. Schmalspurbahnfest auf der Weißeritztalbahn vor einigen Zügen zum Einsatz kommen.

Print Friendly, PDF & Email

Er ist wieder da

Am 17.08.2010 traf aus der BVO Werkstatt Marienberg der Gepäckwagen 974-368 in Freital-Hainsberg ein. Damit wird er in Kürze wieder zu Fahrten auf der Weißeritztalbahn zu sehen sein.

Print Friendly, PDF & Email

2. Schmalspurfest

Am 17.07.2010 eröffneten Herr Roland Richter Geschäftsführer der SDG Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft mbH und Herr Burkhard Ehlen Geschäftsführer Z-VOE und VVO GmbH das 2. Schmalspurfest auf der Weißeritztalbahn. In Ihren Eröffnungsreden gingen beide nicht auf die aktuellen Pressemeldungen der letzten Tage und den Weiterbau bis Kipsdorf ein.

weitere Fotos vom 17.07. und 18.07.2010 Diesen Beitrag weiterlesen »

Print Friendly, PDF & Email

Sonderzug aus Leipzig in Freital-Hainsberg

Am Sonnabend war ein Sonderzug aus Leipzig zu Gast auf der Weißeritztalbahn. Der Zug wurde auf dem Gelände des Bahnhofes abgestellt und an der Lok die Wasservorräte ergänzt.

Print Friendly, PDF & Email

Fahrkartenschalter in Hainsberg hat wirklich überrascht

Leserbrief

Fam. Schmidt aus Freital schreibt zur Fahrkartenagentur am Bahnhof Hainsberg:

Als wir vor Kurzem mit der S-Bahn nach Dresden fahren wollten, um uns Fahrkarten für unsere Reise nach Hamburg zu holen, waren wir sehr erstaunt: Im Bahnhof Freital-Hainsberg gibt es einen Fahrkartenschalter, wo man die Karten und auch die Verbindung für seine Reise bekommt. Die Mitarbeiter des Schalters haben uns freundlich bedient und alles ging sehr schnell und wir konnten uns die Fahrt nach Dresden sparen. Wir können nur empfehlen, doch mal bei den Mädels vorbeizuschauen und die Fahrkarten dort zu holen.

Print Friendly, PDF & Email

Neue Parkplätze für Bimmel-Gäste

Von Matthias Weigel

Das Gebäude der Bahnmeisterei neben dem Hainsberger Bahnhof soll abgerissen werden. Die Stadt Freital hat die Immobilie jetzt von der Bahn erworben. Anstelle des Hauses und des unansehnlichen Bahnhofsvorplatzes soll eine moderne, behindertenfreundliche Übergangsstelle entstehen. Zudem sind Fahrradstellplätze und neue Bushaltestellen geplant. Noch 2010 soll Baubeginn sein.Foto: Thorsten Eckert

Das Gebäude der Bahnmeisterei neben dem Hainsberger Bahnhof soll abgerissen werden. Die Stadt Freital hat die Immobilie jetzt von der Bahn erworben. Anstelle des Hauses und des unansehnlichen Bahnhofsvorplatzes soll eine moderne, behindertenfreundliche Übergangsstelle entstehen. Zudem sind Fahrradstellplätze und neue Bushaltestellen geplant. Noch 2010 soll Baubeginn sein.Foto: Thorsten Eckert

Der unansehnliche Startpunkt der Weißeritztalbahn soll dieses Jahr auf Vordermann gebracht und einladender für Fahrgäste gestaltet werden. Am Bahnhofsvorplatz in Hainsberg sind grundlegende Umgestaltungen geplant. Wie Bauamtsleiter Gerhard Schiller erklärt, wird der matschige P+R-Platz komplett neu ausgebaut. Außerdem sollen Fahrradstellplätze und behindertenfreundliche Parkplätze entstehen sowie die Bushaltestellen an der Dresdner Straße erneuert werden. Auch die Trampelpfade durch den Park, der bestehen bleibt, werden durch Wege ersetzt.

Die Stadtverwaltung hat bereits Fördermittel beantragt. Nach SZ-Informationen sind das rund eine Dreiviertelmillion Euro der insgesamt 925000 Euro Gesamtkosten. „Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein, bestätigt die Stadtverwaltung. Allerdings hängt das davon ab, ob die Gelder wegen der knappen überhaupt ausgezahlt werden.

Der Finanzausschuss hat jedoch auf seiner jüngsten Sitzung weitere Hausaufgaben für das lang geplante Projekt gemacht. Der Park- und Wendeplatz vor dem Bahnhof sowie die alte Bahnmeisterei gehörten bisher der Bahn. Für 30000 Euro kauft Freital dem Unternehmen die Grundstücke mit 3000 Quadratmetern samt Immobilien ab. Die Bahnmeisterei soll im Zuge des Umbaus abgerissen werden. Diesen Beitrag weiterlesen »

Print Friendly, PDF & Email

Zum Kleinbahnfest dampft der Zug im Stundentakt durch den Rabenauer Grund

Quelle: sz-online/Sächsische Zeitung
Montag, 30. November 2009

Von Regine Schlesinger

Die Weihnachtsfrauen Romy und Karo sowie das Maskottchen des Verkehrsverbundes Oberelbe, Mobilus, finden die Weißeritztalbahn toll. Deshalb sind sie am Wochenende gern nach Freital gekommen. In der Großen Kreisstadt und dem Rabenauer Grund wurde zum 11. Mal das Kleinbahnfest gefeiert. Im Weißeritzpark gab es zudem ein buntes Programm zum Centergeburtstag.Foto: Thorsten Eckert

Die Weihnachtsfrauen Romy und Karo sowie das Maskottchen des Verkehrsverbundes Oberelbe, Mobilus, finden die Weißeritztalbahn toll. Deshalb sind sie am Wochenende gern nach Freital gekommen. In der Großen Kreisstadt und dem Rabenauer Grund wurde zum 11. Mal das Kleinbahnfest gefeiert. Im Weißeritzpark gab es zudem ein buntes Programm zum Centergeburtstag.Foto: Thorsten Eckert

Die Sonderfahrten mit der Weißeritztalbahn und die Modelleisenbahnschau zogen am Wochenende viele Besucher an.

Ganz ohne Zwischenfälle ging das Kleinbahnfest leider nicht ab. Gleich mehrfach prallten Züge aufeinander. Dietmar Wolf blieb trotzdem gelassen. „So was passiert nun mal bei zehn Gleisen“, sagte der Chef des Freitaler Modelleisenbahn-Clubs. Mit wenigen Handgriffen standen Loks und Waggons wieder auf den Schienen, die Besucher der Schau in der Turnhalle in Freital-Hainsberg bekamen davon kaum etwas mit.

Den Freitaler Christian Mager, selbst passionierte Modelleisenbahner, beeindruckte die H0-Anlage eines Clubs aus Neupetershain, die durch Schweizer Berglandschaft rollte. „Ich besuche die Schau jedes Jahr, hier kann man immer ein paar Anregungen holen“, sagte er. Diesen Beitrag weiterlesen »

Print Friendly, PDF & Email